Zur Homepage zurück InfoCenter -> Kurzinformationen
AktuellAngebotInfoCenterÜber unsKontakt

Kurzinformationen
Schadstoffe A-Z
Literatur/Links
 
 

Kurzinfo Schimmelpilze

Schimmelpilze in Wohnräumen stellen in immer größerem Maße ein Problem dar. Ursache ist immer eine erhöhte Feuchtigkeit in den betreffenden Räumen, die aus vielen verschiedenen Quellen stammen kann.

Häufige Ursache einer Schimmelpilzbildung ist die Bildung von Kondenswasser. Besonders gefährdet sind deshalb Bereiche, die deutlich kälter sind als ihre Umgebung, also Wärmebrücken in der Außenwand oder kühle Räume wie das Schlafzimmer.
Bei Undichtigkeiten kann Feuchtigkeit aus dem Boden oder vom Regen oft unbemerkt in das Mauerwerk eindringen, ebenso bei lecken Wasserleitungen. Schon Neubauten sind durch Bauschäden oder Baufeuchte betroffen. Häufig wachsen Schimmelpilze im Verborgenen z.B. hinter verkleideten Decken und Wänden, großen Schränken, so daß ein Befall erst spät bemerkt wird.

Problematisch sind insbesondere die Schimmelpilzsporen. Sie werden über die Atemwege aufgenommen und können zu Infektionen oder allergischen Reaktionen führen. Sensibilisierte Menschen reagieren bei erneutem Kontakt auf die Allergene mit Niesen, Schnupfen, verstopfter Nase, gereizten Augen, Kopf- und Gliederschmerzen, Hautausschlag oder Müdigkeit. In der Folge kann sich ein allergisches Asthma mit Fieber, Atemnot und Hustenreiz einstellen. Auch eine Infektion von Lunge, Darm und anderen Organen ist bei immungeschwächten Personen möglich (Mykosen, "Darmpilz").
Einige Pilzarten bilden giftige Substanzen, sogenannte Mykotoxine, die sie in die Raumluft abgeben und zu gesundheitlichen Schäden führen können. Beispiele sind Aspergillus fumigatus und Stachybotrys (starke Schleimhautreizungen, Bronchitis, rheumatische Beschwerden, Erschöpfung u.a.).

Aus diesen Gründen sind Schimmelpilze in der Wohnung absolut inakzeptabel.
Hinweise von Vermietern besser zu lüften, sind nur zum Teil berechtigt. In vielen Fällen liegt ein Bauschaden vor, der beseitigt werden muss.
Häufig werden handelsübliche Anti-Schimmelmittel zur Bekämpfung eingesetzt, die jedoch zum Teil sehr giftige Fungizide enthalten. Eine Oberflächenbehandlung ist zudem keine Dauerlösung, da die Pilzsporen äußerst widerstandsfähig sind und jederzeit wieder auskeimen können.


Linie

[Home] [Aktuell] [Angebot] [InfoCenter] [Über uns] [Kontakt]

WebDesign © 1999 by Medien-Kooperative Aktualisiert am: 10.02.2002